Wie schön man doch bei Wikipedia.de die Datenbanken nach diversen Dingen durchforsten kann. Das macht doch fast jedes Lexikon nutzlos, oder?

Das dachten sich wohl auch das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg. Per einstweiliger Verfügung wurde dem deutschen Ableger von Wikipedia am 17. Januar untersagt, von Wikipedia.de auf die deutschsprachige Ausgabe der freien Enzyklopädie Wikipedia weiterzuleiten. Aus rechtlichen Gründen haben die Anbieter keine weiteren Stellungnahmen zu dieser Sache abgeben.

Spiegel Online vermutet, dass das Verbot der Weiterleitung auch etwas mit dem populären Hacker Tron zu tun hat, dessen wirklicher Name nicht mehr genannt werden darf. Wikipedia hat dies allerdings getan. Vor einer Woche haben die Eltern des Hackers die freie Enzyklopädie verklagt.

Entschieden ist die Sache allerdings noch lange nicht! Heute stellten die Wikipedia Betreiber einen Antrag auf Aussetzung der Zwangsvollstreckung der Einstweiligen Verfügung. Die deutsche Fassung von Wikipedia ist weiterhin über die offizielle wikipedia.org Website zu erreichen. Wir sind gespannt, wie die Sache weitergeht.