Social-Games-Gigant Zynga wollte für 1 Milliarde US-Dollar den Entwickler PopCap Games kaufen. Das Angebot von Electronic Arts war am Ende aber doch attraktiver.

So lautet ein Bericht von Forbes auf Basis einer Quelle, die mit dem Geschäft vertraut war. Die Finanzierung dafür hätte man zumindest zum Teil mit einem Kredit von Goldman Sachs aufgebracht, eines der Unternehmen, dass Zynga auch beim bevorstehenden Börsengang unterstützt.

Zwar ist das Angebot von EA auf den ersten Blick geringer, waren es doch nur 750 Millionen US-Dollar (davon 100 Millionen als Aktien), die erfolgsabhängigen Zahlungen machen es allerdings attraktiver. So bekommt PopCap noch einmal bis zu 550 Millionen US-Dollar, je nachdem, wie das Geschäft in den kommenden zwei Jahren läuft.

Auf Nachfrage beim FarmVille-Entwickler wollte man dazu allerdings keinen Kommentar abgegeben.