Cristofer Sundberg, der Chef des Just Cause-Entwicklers Avalanche, kritisierte in einem Gespräch mit CVG Ubisofts DRM-System. Seiner Meinung nach würde Ubisoft durch dessen Einsatz die ehrlichen PC-Spieler bestrafen - die Raubkopierer hingegen seien von dem Kopierschutz weniger beeindruckt.

Aktuelles - Avalanche: "Ubisofts DRM bestraft ehrliche Spieler"

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Cristofer Sundberg von Avalanche.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Außerdem ist er der Ansicht, dass wenn man weiterhin Konsolenportierungen für die PC-Spieler abliefert, der PC-Markt immer mehr unter schlechten Verkäufen, Piraterie und auch schlechten Kopierschutzlösungen leidet.

"Spiele sind eine luxuriöse Form der Unterhaltung geworden und die Piraterie hat den Markt so erschreckt, dass man lächerliche Kopierschutzsysteme einführt, die nur die Verbraucher begrenzen, die auch wirklich für ihre Spiele bezahlen, nicht aber die Piraten", so Sundberg.

Weiter erklärte er: "Während die PC-Verkäufe ständig fallen, gibt es eine kleine Gruppe sehr interessierter PC-Spieler, die ein Spiel verdienen, das für sie designt wurde. Ich glaube fest daran, dass PC- und Konsolenspiele zwei komplett unterschiedliche Dinge sind. Wenn wir weiterhin Konsolenportierungen für die PC-Spieler liefern, wird der PC-Markt unter schlechten Verkäufen, Piraterie und schlechten Kopierschutzlösungen leiden."