Wie das Oberlandsgericht Koblenz in einem Grundsatzurteil festgestellt hat, stellt eine Autofahrt nach Drogenkonsum nicht zwingend eine Straftat dar. Der Nachweis der Droge im Blut reicht nicht aus, da bei Tests schon geringste Substanzen gemessen werden. Wer sich beispielsweise mit einem Haschisch Konsumenten in einem Raum befindet und die "Dämpfe" passiv einatmet, ist nicht unbedingt bei der Autofahrt eingeschränkt. Deshalb sind ab sofort weitere Feststellungen zur Überprüfung der Fahrtüchtigkeit erforderlich.