Anfang der Woche enthüllte der Publisher Atari, dass er die amerikanischen Cryptic Studios übernommen hat. Cryptic Studios zeichneten sich unter anderem für City of Heroes und City of Villains verantwortlich. Ein Zeichen, dass es Atari wieder gut geht.


Doch Atari war nicht der einzige Interessent an Cryptic. Ubisofts Alain Martinez meldete sich auf der UBS Annual Global Media Conference in New York zu Wort und ist ganz und gar nicht begeistert über den Atari-Cryptic-Deal. Ubisoft ist sehr enttäuscht darüber, dass sie Cryptic jemand anderen überlassen haben. Dennoch haben Ubisoft im Moment weitere Gespräche mit anderen Entwicklern. Vermutlich liegt der Fokus besonders auf MMOs, da Ubisoft bereits Pläne in diese Richtung hat.