Da die tragischen Ereignisse um das Sandy Hook Massaker am 14. Dezember 2012 noch relativ aktuell sind, muss hier sicher nicht genauer erläutert werden, was genau passiert ist. Nur soviel. An dem Tag erschoss der 20jährige Adam Lanza in Newtown, Connecticut, neben seiner Mutter noch rund 26 Menschen an der ortsansässigen Sandy Hook Grundschule, darunter 20 Kinder. Daraufhin entflammte eine erneute Diskussion um den Einfluss gewalthaltiger Spiele, statt sich auf das Waffengesetz in den USA zu konzentrieren. Nun könnte diese Diskussion und vor allem die Vorurteile gegenüber Spiele einen neuen Auftrieb erhalten, denn ein wahrscheinlich 37jähriger Entwickler aus Kanada hat sein offizielles 'Spiel zum Sandy Hook Massaker' vorgestellt.

Aktuelles - Angebliches Spiel zum Sandy Hook-Massaker in der Mache

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Hoffentlich nur ein blöder Scherz
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So sind auf dem Blog des Entwicklers Designkonzepte zu sehen, die neben dem Sandy Hook Eingangsschild, einige Charaktere wie die Schuldirektorin oder die Schulpsychologin zeigen. auch eine Vorher-Nachher-Präsentation der Mutter des Amokläufers wird präsentiert.

Apropos Mutter. Das Tutorial Level soll angeblich das Schlafzimmer der Mutter werden, die bekanntlich als erstes Opfer erschossen wurde. Und Ihr ahnt es schon. Man übernimmt in diesem Spiel die Kontrolle über Adam Lanza selbst und wird wohl die Aufgabe haben, Schulkinder zu erschießen.

Da, bis auf die Bilder, keinerlei Demo existiert und auch kein Video vorhanden ist, bleibt natürlich die Frage offen, ob es sich dabei nicht doch um einen üblen Scherz handelt. Doch selbst wenn es kein Spiel in Entwicklung sein sollte; die Politiker und 'Killerspiele'-Gegner dürften in dem Ganzen ein gefundenes Fressen sehen, um weiter gegen gewalthaltige Spiele zu wettern.