Sieben Tote und zehn Verletzte gehen auf das Konto eines Amokläufers, der am frühen Morgen in Tokios Zockerviertel Akihabara mit seinem Fahrzeug in eine Menschenmenge fuhr und dort mit dem Messer auf jeden einstach, der ihm in die Quere kam.

Laut Zeugenberichten soll der 25-Jährige gegrunzt und gebrüllt haben, während er auf die Opfer einschlug und einstach. Die Straßen von Akihabara waren zum Zeitpunkt der Tat ausgesprochen belebt.

Der Killer sitzt mittlerweile in Polizeihaft und gibt an, er sei sein Leben leid gewesen. Laut CNN handelt es sich bei Akihabara um einen Bezirk, in dem vorwiegend Freunde von elektronischer Unterhaltung und Videospielen Ablenkung suchen.

Ob der Täter möglicherweise selbst durch Videospiele inspiriert worden war, konnte bislang noch nicht ermittelt werden.