Das schlechte Klima an den Börsen hat auch die Gamesbranche getroffen. Unter anderem musste der französischen Publisher Ubisoft Kursverluste von bis zu 11,54 Prozent hinnehmen. Noch schlechter erging es dem Eidos Mutterkonzern SCi. Der SCi Kurs brach gar um 18 Prozent ein.

Im Club der Kursverlierer befinden sich aber auch Sony (-5,1 Prozent) und Microsoft. (-4,3 Prozent). Abzuwarten bleibt nun, ob dieser Abwärtstrend anhält oder ob es sich lediglich um Panikverkäufe handelte.