Großer Ärger: Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" in seiner heutigen Ausgabe berichtet, sorgt ein von der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) herausgegebener Sammelband "Computerspiele(r) verstehen" für Aufregung in Berlin.

Das Innenministerium hat der BpB untersagt, den Sammelband weiterhin zu veröffentlichen und im Internet anzubieten. Grund sind laut Spiegel Vorwürfe, nach denen der Autor der meisten Texte, Dr. Winfred Kaminski von der FH Köln, zahlreiche Passagen aus dem Internet abgeschrieben hat, ohne dies deutlich zu machen. Kaminski räumte die Vorwürfe zum Teil ein.

Aber auch aus anderen Gründen sorgt das Buch für Wirbel: Nach Angaben des Kriminologischen Institutes Niedersachsen verharmlost das Buch Risiken für Spieler. Zudem sei die FH Köln im vergangenen Jahr massiv von der Spieleindustrie gefördert worden.