Entwickler Bizarre Creations, der sich mit Rennspielen einen Namen machte, wurde Anfang des Jahres von Activision geschlossen. Nun merkte Activisions Eric Hirshberg an, dass der Hauptgrund für das Ende der Kultschmiede generell beim Rennspiel-Genre liegt.

Aktuelles - Activision: Schrumpfendes Rennspiel-Genre zerstörte Kult-Studio Bizarre

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 8/131/13
Wurde Bizarre das Rennspiel-Genre zum Verhängnis?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Wofür Bizarre bekannt ist und worin sie am besten sind, ist die Rennwelt. Unsere Entscheidung [Bizarre zu schließen] hatte vielmehr damit zu tun, was unserer Meinung nach mit dem Rennspiel-Genre passierte. Wir haben einfach nicht daran geglaubt, dass es der beste Platz ist, um unsere Energien zu investieren. Das Rennspiel-Genre ist geschrumpft”, so Hirshberg.

Bizarre wurde 1988 gegründet und entwickelte unter anderem Spiele wie Formel 1, Metropolis Street Race, die bereits genannte PGR-Reihe, Blur sowie zuletzt James Bond 007: Blood Stone.