Activision-CEO Eric Hirshberg ist der Ansicht, dass Spiele Spiele bleiben und sich nicht zu sehr an Filme annäheren bzw. diese nachahmen sollten.

Aktuelles - Activision-CEO: Spiele sollten Spiele bleiben und keine Filme nachahmen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 8/221/22
Ist Beyond: Two Souls ein Film, ein Spiel oder beides?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut ihm würde es das seltsame Bestreben geben, Spiele immer mehr in Filme zu verwandeln oder sie zumindest so wirken zu lassen. Aber er ist dem Ganzen gegenüber weniger positiv eingestellt, da Spiele verschiedene Dinge besser als andere Medien lösen können.

Dabei sei es gerade von Spielen die Stärke, dem Konsumenten etwas selbst erleben zu lassen, was er sonst normalerweise nicht erreichen bzw. in der Realität nicht erleben könne. Als Beispiel führt er das Fahren eines schnellen Autos auf - man könne aber auch ein professioneller Sportler, ein Rockstar oder ein Held sein, oder aber in eine "fantastische Zukunft" reisen.

Darüber hinaus sieht er gerade die Verbindung mit sozialen Diensten sowie mobilen Plattformen als echte Innovation der Next-Gen-Konsolen an: "Der Großteil der Dinge, die wir heute täglich verwenden, existierte bei der Veröffentlichung der 360 und PS3 noch nicht. Daher wurden [die Konsolen] auch nicht so entwickelt, um mit diesen [Geräten] zusammenzuarbeiten. Wie sollte das auch möglich gewesen sein? Die neue Konsolen-Generation wurde so entwickelt, dass sie nahtlos in eine Reihe mit den Geräten passt, die wir alle besitzen."