Hackergruppe LulzSec, die in den letzten Wochen zahlreiche Spielepublisher und auch Spiele sowie ein Spielemagazin angriff, macht sich immer mehr Feinde. Nachdem sie sich mit der bekannten 4Chan-Community anlegte, macht diese nun mobil.

Kurze Erklärung: In 4Chan ist so ziemlich alles erlaubt, es gibt keine Grenzen und keine Gesetze. Dort bildete sich 2008 auch Anonymous, die unter anderem für den PSN-Hack verantwortlich sind.

Die 4Chan-Community möchte die Hacks von LulzSec nicht länger hinnehmen und ruft dazu auf, gegen die Gruppe vorzugehen. Unter anderem werden User dazu aufgefordert, Mitglieder der Gruppe öffentlich zu identifizieren, sofern diese bekannt sind - also Name, Adresse etc. veröffentlichen. Und natürlich sollen die Mitglieder anschließend auch an das FBI gemeldet werden.

LulzSec reagierte bereits darauf und schrieb über den eigenen Twitter-Account, dass man die Herausforderung angenommen habe, "ihr Verlierer". Kein Wunder also, dass LulzSec aktuell schon wieder aktiv ist. Sie mieteten sich vor wenigen Tagen eine Telefonnummer für einen Anrufbeantworter, um Kritik und Lob einzufangen. Nun wurde diese Nummer auf den Webhoster von 4Chan umgeleitet und sorgt für Chaos.