"Raubkopierer sind Verbrecher" - das jedenfalls ist die Kernaussage einer Kampagne, die nicht nur Kinogängern hinreichend bekannt sein dürfte. Mindestens fünf mal singen müssen nun auch die Angehörigen von Danny Ferrer, einem Amerikaner, der von 2002 bis 2005 eine Webseite betrieben hat, auf der raubkopierte Software zu extrem niedrigen Preisen angeboten wurde.

Ein Gericht verurteilte den Angeklagten zu sechs Jahren Haft und einer saftigen Strafe in Höhe von 4,1 Millionen US-Dollar. Dabei dürfte sich Ferrer nur bedingt damit trösten können, dass Teile der Strafe in Sachwerten (Jachten, Privatjets, etc.) bestritten werden müssen. Die Luxusgüter hatte er mit ergaunertem Geld erworben.