Ein 14-jähriger Junge aus Norwegen fiel nach übermässigem Konsum eines Energydrinks in Verbindung mit einer 16-stündigen 'Call of Duty'-LAN-Session ins Koma.

Aktuelles - 14-Jähriger fällt nach 16 Stunden Call of Duty und 4 Liter Energydrinks ins Koma

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 2/81/8
Merke: Dauerzocken und übermässiger Genuss von Energydrinks sind eine schlechte Idee
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eigentlich ist es ein gewohntes Bild und ein jeder, der gerne einen Zockerabend mit Freunden veranstaltet, sollte damit vertraut sein: Energydrinks. Da trinkt man gerne mal ein paar Dosen, wenn man die Nacht durchmachen will. Doch ein 14-jähriger Junge hat für seinen unbedarften Konsum fast mit dem Leben bezahlt.

Henrik Eide Dahl traf sich mit Freunden in der Schule, um dort über das LAN Call of Duty zu spielen. Während der 16-stündigen Zockersession konsumierte er insgesamt vier Liter eines Energydrinks. Als er sich für eine Pause in die Cafeteria begab, brach er dort zusammen. "Ich spielte Call of Duty. Dann wurde alles schwarz und ich verlor das Bewusstsein", so Dahl.

Sofort wurde der Junge nach Lillehammer in ein Krankenhaus geflogen, wo sich sein Zustand noch weiter verschlechterte. Tatsächlich begannen seine Nieren zu versagen. Schließlich fiel er ins Koma.

"Als ich aufwachte, habe ich mich so erschrocken. Meine Brüder saßen am Bettrand und weinten." Dahl musste insgesamt 13 Tage im Krankenhaus verbleiben und Medikamente gegen seinen hohen Blutdruck einnehmen.

Anne Kathrine Duns, die betreuende Ärztin teilte mit, dass er sich in einem lebensbedrohlichen Zustand befand. Die übermässige Einnahme des Energydrinks hatte sich negativ auf sein zentrales Nervensystem, seine Nieren, seine Lunge und sein Herz-Kreislauf-System ausgewirkt. Duns vermute zwar, dass der Energydrink durchaus eine Rolle bei seinem Zustand gespielt haben könne, die genaue Ursache wisse sie aber bislang nicht.

Helle Margrete Meltzer vom Norwegian Institute of Public Health vermutet allerdings, dass es die Kombination aus unterschiedlichen Energydrinks gewesen sein könnte, die diese heftige Reaktion von Dahls Körper hervorgerufen haben könnte.

Dahl selbst hat seine Lektion gelernt. "Es war ziemlich erschreckend, und ich habe erfahren, dass es nicht gut ist, zuviel Energydrinks zu trinken."

Aktuellstes Video zu Aktuelles

Aktuelles - The Governator (US-Trailer)16 weitere Videos