Auf der London Games Conference 2013 hat 'Football Manager'-Boss Miles Jacobson mitgeteilt, dass Segas Football Manager 2013 rund 10,1 Millionen Mal illegal heruntergeladen wurde - einer der Downloads erfolgte aus dem Vatikan.

Das Spiel wurde zwar laut Jacobson am 12. Mai diesen Jahres gecrackt, dieser Crack hatte allerdings eine Schwachstelle im Code, wodurch die Entwickler von Sports Interactive in der Lage waren, jeden einzelnen illegalen Download anhand der IP zurückzuverfolgen.

Insgesamt, so Jacobson, wurde Football Manager 2013 rund 10,1 Millionen Mal illegal heruntergeladen. Die Länder, aus denen die meisten Downloads erfolgten, waren, wie nicht anders zu erwarten, China mit 3,2 Millionen Downloads, die Türkei mit 1,05 Millionen Downloads und Portugal mit immerhin 781.785 Downloads.

Auch Italien befand sich ganz weit oben mit rund 547.000 Downloads. Darunter entfiel ein einziger Download auf den Vatikan (!).

Zwar seien die illegalen Downloads alarmierend, aber Jacobson teilt die Meinung von Minecraft-Erfinder Markus 'Notch' Persson und Paradox Development Studios Manager Johan Andersson, wonach ein illegaler Download nicht gleich einem entgangenen Verkauf gleichkommt.

"Das wäre lächerlich, so zu denken", so Jacobson. Tatsächlich schätze er, dass die gesamte Zahl an illegalen Downloads von 10,1 Millionen ungefähr "lediglich" 176.000 verlorenen Verkäufen gleichkämen. So glaube er, dass nur 1,74 Prozent der Downloader das Spiel gekauft hätten, gäbe es keinen Crack dafür. Damit seien dem Unternehmen im schlimmsten Falle 3,7 Millionen Dollar an Umsatz entgangen.

Dennoch sei der Verkauf nach Veröffentlichung des Cracks rapide gesunken. Dabei spielten rund 18 Prozent, also 1,8 Millionen der Downloader das Spiel fünf Mal oder mehr. Doch man käme gegen die Piraterie einfach nicht an. "Cracker werden weiterhin cracken und es wird immer Leute geben, die das herunterladen."