Bruce Shelley, Designer der Age of Empire-Serie, war selbst kein großer Fan von Age of Empires III und wollte es deshalb einen anderen Namen geben. Man habe mit dem Spiel einfach zu viel versucht, erklärt er im Interview mit Kotaku.

Age of Empires III - Entwickler wollten es nicht als Age of Empires verkaufen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 102/1081/108
Age of Empires 3 war kein schlechtes Spiel, viele Fans bevorzugten jedoch die Vorgänger
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„Mit Age of Empires 3 haben wir all diese neuen Ideen ausprobiert und ich denke, es war ein Riesenfehler.“ Und als man versucht hat, das Spiel wieder zu den Wurzeln zurückzuführen, war es bereits zu spät: „Es war so, als ob ein Kind all die Knöpfe am Fernseher dreht und man versucht, das Bild wieder herzustellen. Es war einfach kein Age-Spiel mehr.“ Deshalb wollte das Team letztendlich auch den Namen ändern, aber Microsoft war dagegen.

Das letzte Spiel der Ensemble Studios war nach den beiden Addons zu AoE3 schließlich Halo Wars. Anschließend wurde es geschlossen. Bruce Shelley ist heute bei Zynga angestellt und arbeitet mit einem externen Studio an einem neuen Spiel.

Mit Age of Empires Online kehrt die Serie in diesem Jahr wieder zurück. Das Free2Play-Spiel wird sich durch Premium-Inhalte finanzieren, die spielerische Vorteile bringen.

Age of Empires III ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.