Für mehr als 20 Millionen Dollar soll Co-Chairman Brian Kelly zwei Millionen seiner Anteile an Activision Blizzard abgestoßen haben. Möglicherweise wollte er sich nur ein neues Auto kaufen - möglicherweise aber, so spekulieren Experten, stecke mehr dahinter. Immerhin steht der nächste Finanzreport des Unternehmens kurz bevor.

Allerdings ist Kelly derzeit der einzige Eigner, der Anteile in nennenswerter Höhe abgestoßen hat. Außerdem weisen Activisions Top Titel nach wie vor stabile Verkaufszahlen auf - allen voran World of Warcraft, das immer noch finanzträchtigste Spiel der Welt. Noch ist also kein Grund zur Panik.