Activision Blizzard, Inc. hat nun bekanntgegeben, dass sie den Rückkauf der Aktienanteile von Vivendi erfolgreich abgeschlossen haben.

Die Investorengruppe ASAC II, die unter der Leitung von Bobby Kotick steht, seines Zeichens CEO von Activision Blizzard, hat dabei insgesamt 172 Millionen Aktien im Wert von 2,34 Milliarden Dollar gekauft und verfügt damit über rund 24,7% der Aktien.

Activision Blizzard selbst hat sich 429 Millionen Aktien im Wert von 5,83 Milliarden Dollar gekauft. Somit besitzt man zusammen mit denen der Investorengruppe ASAC II nun 61% der Aktien und damit die Mehrheit. Durch diese Transaktionen ist Activision Blizzard nun wieder unabhängig von Vivendi. Vivendi selbst behält dennoch rund 12% der Aktien an Activision Blizzard.

"Mit dem Abschluss dieser Transaktion öffnen wir ein neues Kapitel in der Geschichte von Activision Blizzard", sagte Bobby Kotick.

Der Deal wurde erst in der letzten Woche möglich gemacht, als der oberste Gerichtshof in Delaware einen Einspruch bzw. eine Sammelklage einer Gruppe von Activision-Aktionären abgelehnt hatte. Diese waren der Ansicht, dass ein solcher Rückkauf der Zustimmung der Aktionäre bedürfe. Das Gericht sah dies anders.

Mehr zu Activision Blizzard, World of Warcraft und Hearthstone erfahrt ihr auf unserer Fanseite: worldofwar.de