Nachdem Blizzard, der Publisher von World of Warcraft und StarCraft II angekündigt hatte, dass in den offiziellen Foren ein System namens "Real ID" eingeführt werden sollte, welches die Nicknames mit den realen Namen verknüpfen wird, gab es einen Schwall von hitzigen Diskussionen über diese Entscheidung. Blizzard sagt dazu, dass sie "dem Feedback der Spieler definitiv zuhören" werden.

"Wir werden genau beobachten, wie die Leute den Service nutzen," sagte ein Repräsentant von Blizzard dazu. "Real ID ist ein neues und verschiedenartiges Konzept für Blizzards Spieler - genauso wie auch für uns - und unser Ziel ist es, damit einen Sozialen Spielservice zu erschaffen, den die Spieler nutzen wollen."

Das Real ID System bleibt innerhalb der aktuellen Blizzard-Spiele, wieWorld of Warcraft oder StarCraft 2: Wings of Liberty optional. Die Spieler können es nutzen, indem sie ihre Freunde über ihren mit dem Battle.net verknüpften E-Mail Account einladen, statt über ihren öffentlichen Usernamen.

Das System ist als Notwendigkeit ausschließlich für die Battle.net Communityforen geplant. Das StarCraft II Forum wird noch innerhalb dieses Monats auf den neuen Service umgestellt. Die Foren zu World of Warcraft folgen, sobald das Cataclysm Erweiterungspaket veröffentlicht wird.

"Es ist wichtig festzuhalten, dass beides, sowohl die Aktivierung von Real ID im Spiel als auch in den offiziellen Blizzard-Foren vollständig optional ist," sagte Blizzards Sprecher. "Die Spieler können die Foren weiterhin anonym lesen, unabhängig davon ob sie sich entscheiden dort zu posten und ihr Spielerlebnis wird sich nicht verändern, wenn sie sich entscheiden, die Real ID Kommunikationsfunktionen im Spiel nicht zu nutzen."

Ein interessantes Detail. War zunächst nur die Rede von einer Aktivierung des Systems innerhalb der Foren, so gibt Blizzard hier zu, dass auch im Spiel die Charakternamen mit den realen Spielernamen verknüpft werden sollen. Zudem soll es möglich werden, die Foren anonym zu lesen. Offensichtlich wird die Aktivierung von Real ID aber notwendig, wenn es darum geht dort zu schreiben.

Der Repräsentant sagte ebenfalls, dass die Spieler ein Kontrollsystem aktivieren können, dass ihre Kinder davon abhält, das Real ID System zu benutzen - oder deren Möglichkeiten zum Posten in den Foren vollständig abzuschalten.

Derzeit können die Spieler jeden beliebigen Namen registrieren, wenn sie sich für Real ID anmelden. Aber ein Account für ein Spiel muss mit einem einzigartigen CD-Key verknüpft werden und Blizzard sagt, dass sie planen, die Nutzung von legitimen Namen erzwingen zu wollen.

"Wir haben hier verschiedene Teams, die die Foren beobachten und nach unangemessenen Namen suchen," erklärte der Repräsentant. "Wenn solch eine Situation auftritt, werden die Mitarbeiter unseres Community- und Kundenservice ermitteln und entscheiden, ob eine Handlung notwendig ist."

"Zusätzlich erfordern unsere Nutzungsbestimmungen, dass die Spieler uns für bestimmte Aspekte des Kundendienstes korrekte Informationen zur Verfügung stellen (wie zum Beispiel um vergessene Passwörter zuzuschicken). Diese Dienste hängen von einer Identitätsprüfung ab. Wenn ein Spieler einen falschen Namen verwendet, würde das unsere Fähigkeit ihm oder ihr den Service rechtzeitig anbieten zu können ultimativ beeinflussen."

StarCraft 2: Wings of Liberty - Exklusive Screenshots aus der Beta

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (65 Bilder)

StarCraft 2: Wings of Liberty - Exklusive Screenshots aus der Beta

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/66Bild 2/671/67
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken