Laut einigen Quellen will The Information erfahren haben, dass der Spiele-Publisher Activision Blizzard vorhabe, dem Beispiel von Marvel Studios zu folgen, eigene Filme und TV-Serien zu produzieren.

Activision Blizzard - CEO Bobby Kotick will es Marvel Studios gleichmachen und eigene Filme und TV-Serien produzieren

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuActivision Blizzard
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
CEO Bobby Kotick hatte bereits selbst schon eine kleine Rolle in Moneyball mit Brad Pitt
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Als Marvel Studios 2004 David Maisel als COO anheuerte, um in Zukunft die Produktion von Marvel-Verfilmungen in die eigenen Hände zu nehmen, statt sie wie bislang zu lizenzieren, wurde das Studio um Gründer Avi Arad noch von Hollywood belächelt. 10 Jahre später hat sich Marvel Studios zu einem wahren Powerhouse entwickelt, das einen Blockbuster nach dem anderen raushaut und jeden Film in die Gewinnzone bringt. Die absoluten Highlights des Studios - Marvel's Avengers und Iron Man 3 konnten beide jeweils über 1 Milliarde Dollar weltweit einspielen.

Neben anderen Studios, die dieses Erfolgskonzept zu kopieren versuchen, hat nun anscheinend auch ein Spiele-Publisher Blut geleckt - Activision Blizzard.

Bislang zeigte sich Activision Blizzard übervorsichtig, was seine Franchises betrifft. Einzig Warcraft wurde an Universal Pictures in Zusammenarbeit mit Legendary Pictures und Atlas Entertainment lizenziert.

Doch wie es aussieht, könnte das Unternehmen von CEO Bobby Kotick die Produktion von Filmen und TV-Serien basierend auf eigenen Franchises in Zukunft in die eigenen Hände nehmen. So will The Information von Quellen erfahren haben, dass Kotick die Gründung eines Studios explizit für die Filmproduktion vorsehe. Auf diese Weise würde die volle künstlerische Kontrolle auch weiterhin bei Activision Blizzard verbleiben. Also das Marvel Studios Modell. Derzeit soll sich Kotick auf der Suche nach einem geeigneten und erfahrenen Executive befinden, der das neue Studio leiten soll.

Ist das vielleicht auch der Versuch, neue Finanzquellen zu erschließen, um die sinkende Polularität der eigenen Franchises wie Call of Duty und Skylanders auszugleichen?