Nachdem wir vorhin über Blizzards Pläne mit der Real ID berichteten, wonach künftig bei allen Forenusern Vor- und Nachname angezeigt werden sollen, gibt es auch ein erstes Opfer des Systems: Community Manager Bashiok. Auch wenn die Real ID in den Foren noch nicht angezeigt wird, so wollte er das neue System im Forum verteidigen und postete seinen richtigen Namen.

Activision Blizzard

- Blizzards Bashiok ist erstes Opfer der Real ID
alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuActivision Blizzard
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3

Innerhalb weniger Minuten kannte man nahezu alle wichtigen Stationen seines Lebens, seine Telefonnummer, Adresse, Alter, Vorlieben, etc. Und selbst den Namen seiner Frau, die Mitbewohner in seinem Haus sowie die Schule seiner Kinder konnten ausfindig gemacht werden. Hinzu kommt, dass einige User Bilder seines Wohnhauses veröffentlichten - Googles Street View sei Dank. Das zeigt natürlich, dass die Real ID durchaus fragwürdig ist.

Bashiok löschte mittlerweile seinen Twitter-Account. Seine Telefonnummer wurde ebenso gesperrt. All das dürfte demnach für Bashiok äußerst überraschend gekommen sein, womit er während der Veröffentlichung seines echten Namens nicht gerechnet hat. Ob Blizzard die Sache mit der Real ID aber nochmals überdenken wird, ist eher fragwürdig.