Schon am Freitag müssen die Mitarbeiter von Entwickler Bizarre Creations ihre Arbeitsplätze räumen. Ende letzten Jahres ließ Activision wissen, dass man sich von Bizarre Creations trennen wolle und man daher auf der Suche nach einem Interessenten ist. Sollte kein Käufer gefunden werden, müsse man das Studio schließen.

Aktuelles - Activision schließt Kult-Studio Bizarre Creations am Freitag

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 2/71/7
Blur war nicht der erhoffte Erfolg
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dann Mitte Januar die traurige Gewissheit: Es wurde kein Käufer gefunden. Nun berichtet das Branchenmagazin, dass am Freitag Bizarre Creations endgültig aufgelöst wird. Bis zuletzt ging man noch davon aus, Microsoft könnte Interesse an dem Studio haben, um Project Gotham Racing auf der Xbox 360 fortzuführen.

Der Entwickler wurde 1988 gegründet und entwickelte unter anderem Spiele wie Formel 1, Metropolis Street Race, die bereits genannte PGR-Reihe, Blur sowie zuletzt James Bond 007: Blood Stone. Die Übernahme von Bizarre ließ sich Activision etwa 68 Millionen US-Dollar kosten, um mit Blur ein Rennspiel in seinem Portfolio zu haben.