Auf der Bank of America Merrill Lynch's Media, Communications, and Entertainment Conference ließ Activision-Chef Robert Kotick seinen Gedanken freien Lauf und meinte, dass man den Spielern in Zukunft durchaus Zwischensequenzen als Filme verkaufen könnte. Und das für je 20 bis 30 US-Dollar für einen anderthalbstündigen Film.

Activision - Kotick will Zwischensequenzen für 20 bis 30 Dollar verkaufen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuActivision
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Kotick hat auch weiterhin gut lachen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Wenn wir zu unserer Zielgruppe gehen und sagen würden, dass wir dieses großartige anderthalbstündige lineare Video [Zwischensequenzen aus Spielen] haben, das wir für sie zu einem Preis von 30 oder 20 US-Dollar zur Verfügung stellen könnten, dann hätte man das größte Startwochenende der Filmgeschichte", so Kotick.

Weiter sagte er: "Innerhalb der nächsten fünf Jahre werden wir das wahrscheinlich so machen. Entweder zusammen mit einem Partner oder wir machen es alleine. Aber eines Tages wird der Zeitpunkt kommen, an dem wir die Beziehung zu unserem Publikum diesbezüglich nutzen werden."

Wie Gamespot nochmals aufführt, ist es nicht das erste Mal, dass ein Unternehmen auf diese Idee kommt. Bereits 2001 gab es von SEGA in Japan einen aus Zwischensequenzen zusammengeschnittenen "Film" zu Shenmue.