Es könnte durchaus sein, dass Activision die Guitar-Hero-Marke reaktiviert. Zumindest behauptet der Publisher, dass sich die Marke zurzeit nur ein einer „Auszeit“ befände. Wann nun aber mit einer Rückkehr des Musikspiels zu rechnen ist, wird nicht unbedingt klar.

Activision - Guitar Hero könnte doch nicht ganz tot sein

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 2/101/10
Guitar Hero könnte reaktiviert werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Guitar-Hero-Serie wurde größtenteils für tot gehalten. Nun hat allerdings einer der Direktoren von Activision gesagt, dass man sie „nicht beenden würde“.

„Wir veröffentlichen Produkte aus dem Tresor“, sagte Activisions Vice President Devoloper Relations Dan Winters.

„Wir halten diese Richtung offen, die Marke wird nicht einfach verschwinden. Wir machen nur kein neues für das nächste Jahr. Das ist alles.“

So seine Aussage in einen Interview mit GamesIndustry.biz.

Activision hatte die Marke aufgegeben und mit ihr das letzte Guitar-Hero-Projekt im Rahmen von drastischen Sparmaßnahmen eingestellt. Über 500 Mitarbeiter wurden damit für die Kündigung vorgemerkt. Begründet wurden die Maßnahmen, weil die Verkäufe der Marke innerhalb der letzten 24 Monate offenbar wesentlich abnahmen.

Bereits Anfang des Jahres schloss Activision seine interne, aus sieben Studios bestehende, Musikabteilung und entfernte das Sicherheitsnet vom DJ-Hero-Ausstatter FreeStyleGames. Das in New York beheimatete Studie Vicarious Visions, von dem man annahm, dass es an einem der Guitar-Hero-Spiele arbeitete, verlor über fünfzig Mitarbeiter. Das Studio übernahm die Marke von Neversoft.