Bereits gestern haben wir davon berichtet, dass man bei Activision in diesem Jahr weniger Musikspiele veröffentlichen wird. So sei geplant nur ein großes Guitar Hero und DJ Hero in die Läden zu bringen. Dass ist einer der Gründe, warum momentan Stellen gestrichen werden.

Activision - Großer Stellenabbau geplant

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/18Bild 2/191/19
Über 60 Millionen Songs wurden 2009 für Guitar Hero heruntergeladen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Neversoft, die mit der Tony Hawk Serie angefangen haben und später in die Guitar Hero Reihe eingestiegen sind (zuletzt an Band Hero gearbeitet), müssen somit mit Kürzungen rechnen. Aber auch weitere interne Studios sind betroffen.

Bei Radical Entertainment, den Machern des Open-World Spiels Prototype, sollen angeblich 90 Mitarbeiter entlassen werden. Auch Mitarbeiter bei Luxoflux (Transformers: Revenge of the Fallen) und Underground Development (Guitar Hero: Van Halen) müssen gehen. Genaue Zahlen dazu sind allerdings noch nicht bekannt.

Nicht nur der Rückgang an Musikspielen sei Schuld, Activision will sich auch mehr auf den digital/online Bereich konzentrieren. Der soll nämlich in Zukunft weitaus wichtiger werden. So wurde bestätigt, dass allein letztes Jahr für die Guitar Hero Spiele 60 Millionen Songs heruntergeladen wurden.