Robert Kotick ist der Chef von Activision und musste in den letzten Wochen viel Kritik einstecken. Er forderte von Sony eine Preissenkung der PlayStation 3 und der Lizenzkosten für Spiele, ansonsten würde Activision den Support künftig für alle Sony-Plattformen einstellen.

Activision - Chef Robert Kotick verdient gut

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuActivision
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Robert Kotick hat gut lachen - er gehört zu den Top-Verdienern in der Games-Branche.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Den Vogel schoss Robert Kotick aber in der letzten Woche ab, als er eine Preiserhöhung für Videospiele guthieß. Besonders Call of Duty: Modern Warfare 2 ist davon betroffen. Erst kürzlich wurde der Preis der PC-Version auf 60 Euro statt der üblichen 50 Euro gesetzt. Aber auch das ist Kotick nicht genug, weshalb er die Preise weiter erhöhen würde.

Verdient Activisions CEO wirklich so wenig, um eine Preiserhöhung zu rechtfertigen? Das Wirtschaftsmagazin Forbes listete das Gehalt von Robert Kotick auf, das er im letzten Jahr für seine Dienste erhielt. Demnach bekam er 899.560 US-Dollar an Grundgehalt, Bonuszahlungen in Höhe von 5 Millionen US-Dollar, Prämien von knapp 6 Millionen US-Dollar und ein paar weitere Einnahmen. Insgesamt verdiente Kotick 14.950.102 US-Dollar im letzten Jahr.