Es kam wie es kommen musste und wie es sich in den vergangenen Monaten angekündigt hatte. Spielehersteller Acclaim hat es nicht geschafft sich aus den roten Zahlen zu retten und wird laut US-Medienberichten Bankrott anmelden müssen.
Das Unternehmen kann auf 17 wechselhafte Jahre im Computer- und Videospielemarkt zurückblicken, insgesamt war es wohl eine wirtschaftliche Berg- und Talfahrt. Erfolgreiche Titel wie "Turok" wechselten sich mit Fehlschlägen ab und zogen den Publisher damit in die Miesen.

Seit vergangenem Freitag sind nun die Büros in Texas und New York geschlossen, die Mitarbeiter wurden nach Hause geschickt und haben ihren Lohn für die letzten beiden Wochen nicht erhalten. Entsprechend enttäuscht äußerten sie sich über die Insolvenz des Unternehmens, wenn auch ein wenig verwundert, dass die Mitarbeiter vom Aus so sehr überrascht wurden. Insgesamt sind etwa 600 Beschäftigte betroffen.

Somit steht auch definitiv fest, dass das Rennspiel Juiced sich einen neuen Publisher suchen muss, was aber angesichts der Qualität nicht schwer werden dürfte.