Satoru Iwata erklärte im Rahmen einer Investorenkonferenz, warum der New 3DS in Nordamerika und Europa später erscheint. Wie er dabei anführte, erscheinen in den Übersee-Märkten demnächst nur eine Handvoll größerer Spiele.

3DS - Warum der New 3DS außerhalb Japans später erscheint

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 37/471/47
Der New 3DS erscheint hierzulande erst 2015.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Daher frage man sich, ob die Verkaufszahlen des 3DS in diesen Märkten überhaupt an Schwung gewinnen können. Die Übersee-Märkte nämlich unterscheiden sich von dem japanischen Markt hinsichtlich der Popularisierung und den Charakteristiken.

In 3,5 Jahren seien knapp 17 Millionen 3DS-Geräte in Japan verkauft worden, was nahezu die Gesamtverkäufe des Game Boy Advance seien. Daher sei es nur logisch, dass die Verkäufe des 3DS in Japan zeitweise zurückgingen und man den New 3DS in diesem Jahr in Japan herausbringen musste. Verkauft wurden in der ersten Woche rund 234.000 Geräte.

Was die 3DS-Verkaufszahlen in Europa und Nordamerika betrifft, so erreichen diese trotz des erhöhten Kauf-Potentials nicht den Wert. Das bedeutet also, dass Nintendo noch genügend Potential im alten 3DS sieht.

Bezüglich der bereits erwähnten Markt-Charakterisierungen tendiere Japan eher dazu, dass sich dort Hardware und Software innerhalb einer kurzen Zeit verkaufen. In Europa und den USA würden sich die Spiele eher über eine längere Zeit hinweg verkaufen.

Übrigens wird der New 3DS am 21. November in Australien und Neuseeland auf den Markt kommen.