Sonys PlayStation-Chef Kaz Hirai ist der Meinung, dass Nintendos neuer Handheld 3DS noch nicht ausgereift genug ist. Erst vor wenigen Tagen war er sehr erfreut darüber, dass Nintendo den Weg eingeschlagen hat und mit dem 3DS der 3D-Technik einen Schub gibt. Mittlerweile aber feuert er etwas dagegen, auch wenn er den 3DS nicht direkt beim Namen nennt.

3DS - Sonys Kaz Hirai hält den 3DS für unausgereift

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zu3DS
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 37/381/38
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gegenüber der Financial Times erklärte er: "Wir wollen sicherstellen, dass wir es richtig machen, anstelle die Ersten bei den Handhelds zu sein. Es gibt noch viel Optimierungsbedarf und das muss aus der Perspektive der Forschung und Entwicklung geschehen."

Weiterhin sagte er: "Wir haben uns eine Menge der aktuell verfügbaren Technologien angeschaut und alle haben ein Problem in der Wahrnehmung, bei dem man die Konsole exakt in der richtigen Position halten muss, um den 3D-Effekt zu sehen - und es ist ein bisschen schwierig, die 3D-Erfahrung aufrecht zu erhalten."

Sony plant offiziell im Moment keine neue PSP mit 3D-Technik. Laut Analysten könnte sich das aber bald ändern, um den 3DS etwas entgegensetzen zu können. Einige rechnen mit einer Veröffentlichung der PSP2 innerhalb des nächsten Jahres.