Nintendo-Chef Satoru Iwata zufolge sei es eine schwierige Entscheidung gewesen, den New 3DS in Europa und Nordamerika später auf den Markt zu bringen. Dieser kam bekanntlich zuerst in Japan und Australien heraus.

3DS - Satoru Iwata: Schwierige Entscheidung, den New 3DS in Europa und USA später zu veröffentlichen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 37/471/47
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Grund lag laut Iwata ganz einfach in der geringen Stückzahl des Geräts, die man produzieren konnte. Zwar sei ein weltweiter Launch des New 3DS durchaus möglich gewesen, aber nur mit einer Knappheit an Handhelds.

Für Europa und Nordamerika würden die Produktion und die Auslieferung von Geräten länger als für Japan dauern. Also musste man die schwierige Entscheidung treffen, ob es vertretbar war oder nicht, eine weltweite Knappheit des New 3DS hervorzurufen.

Die Entscheidung wurde auch auf Basis dessen getroffen, inwieweit sich die vorherigen 3DS-Modelle verbreitet haben. Iwata gab gegenüber Investoren zu, dass der Launch hätte besser verlaufen bzw. man bessere Verkaufszahlen haben können, wenn der New 3DS weltweit im vergangenen Jahr auf den Markt gebracht worden wäre.