Gestern berichteten wir über angebliche Hackerfolge, laut denen der Nintendo 3DS komplett geknackt wurde. Zwar sieht es im Moment nicht danach aus, als würden der Hacker die entsprechenden Lücken öffentlich machen, aber mit einem solchen Vorfall ist jederzeit zu rechnen.

Für Nintendo und die Entwickler wäre das natürlich ein großer Schlag ins Gesicht, auch wenn Nintendo zum Größtenteil mit Firmwareupdates dagegenhalten könnte - je nach Lücke. Jools Watsham, Entwickler von Mutant Mudds und Dementium, zeigt sich nicht gerade erfreut über die aktuellen Meldungen und betont, dass man keine andere Wahl habe, die Plattform nicht weiter zu unterstützen, sofern die Piraterie auf dem 3DS zunehmen sollte.

Laut Watsham würden einige Leute behaupten, Piratiere erhöhe gleichzeitig die Verkaufszahlen, da man die Spiele so vorher schließlich ausprobieren könne. Doch diese Argumentation sei völliger "Bullshit". Denn die Prozentzahl jener Leute, die das Spiel nach dem kostenlosen Herunterladen wirklich kaufen, sei sehr klein. Der Grat zwischem dem, was kostenlos sein sollte und was nicht, verschwimme immer mehr.

Zudem stellt er sich die Frage: "Wenn sich diese Hacker wirklich mit den Innereien eines 3DS beschäftigen wollen, wieso werden sie dann nicht zu legitimen Entwicklern und lassen andere an ihren Talenten teilhaben?" Viele der großartigen Programmierer von heute seien Hacker von damals und die Entwicklung von legitimen Spielen sei eine deutlich erfüllendere Aufgabe.

Wie Watsham erklärte, wurde der DS-Handel durch die Piraterie enorm gelähmt, vor allem in Europa. Daher werde man niemals als Entwickler nachvollziehen können, wieviele Spieler Dementium 2 spielten. Dementium verkaufte sich über 100.000 Mal weltweit, was für ein Spiel mit einer Erwachsenen-Zielgruppe auf dem DS ein großer Erfolg war. Die Verkaufszahlen des Nachfolgers lagen bei unter 50.000. Und laut Watsham werde man niemals erfahren, weshalb das so ist, man gehe aber davon aus, dass die Piraterie eine Mitschuld trage.

"Die gute Nachricht ist, dass Nintendo den Piraten durch ein 3DS-System-Update einen guten Kampf liefern kann. Lasst uns hoffen, dass dies genug ist, um die Piraterie zu stoppen. Die Zeit wird es zeigen", sagte er.