Offenbar plant Nintendo verstärkt gegen Flashkarten bzw. Raubkopien auf dem Nintendo 3DS vorzugehen, nachdem bereits am ersten Verkaufstag in Japan die erste Flashkarte auf dem neuen Handheld lief.

3DS - Nintendo will Raubkopierer offenbar aussperren

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zu3DS
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 37/381/38
Nintendo sagt den Raubkopierern den Kampf an.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der japanische Shop Enterking warnt seine Kunden, dass wenn sie ein Rom bzw. eine illegale Kopie mit einer Flashkarte auf dem 3DS spielen, der Handheld dies merken würde. Das soll direkt intern im 3DS in einer Art Log vermerkt werden, was einen Umtausch oder Garantieanspruch unmöglich macht.

Hinzu kommt, dass der 3DS nach einem Systemupdate nicht mehr bootfähig sein kann und Nintendo damit bewusst die Raubkopierer aussperren will. Zwar kann man jetzt meinen, dass man dann einfach auf ein solches Update verzichtet. Doch es wird eben so kommen, dass zukünftige Spiele eine bestimmte Firmware voraussetzen - vermutlich bringen sie die Firmware gleich mit, ähnlich wie Wii-Spiele.

Angeblich arbeitet Nintendo sogar bereits an einem Systemupdate gegen Flashkarten, wodurch der Handheld gesperrt wird und sich nicht mehr starten lässt.