Nintendo wird für den auf der E3 vorgestellten Handheld 3DS eine Altersempfehlung aussprechen. Wie es heißt, sollten Kinder unter sieben Jahren nicht mit dem 3DS spielen, da deren Augenmuskulatur noch nicht vollständig ausgebildet sei.

3DS - Nintendo: "3DS nicht für Kinder unter 7 Jahren geeignet"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 37/401/40
Freude: Nintendo bestätigte vor zwei Tagen ein neues Super Mario Jump&Run für den 3DS.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Wir werden eine Empfehlung aussprechen, dass sehr junge Kinder keine 3D-Bilder betrachten sollen. Das ist dieselbe Warnung, welche die Industrie auch bei 3D-Filmen herausgibt, also ein Standard-Protokoll.“, so Nintendo of America-Präsident Reggie Fils-Aime.

Gerade das Auslösen von Kopfschmerzen und Übelkeit sind Dinge, die im 3D-Bereich besonders in der Kritik stehen. Das war auch einer der Gründe, weshalb der Virtual Boy von Nintendo scheiterte. Nintendo versichert aber, dass sie in diesem Bereich mit Experten zusammenarbeiten und umfangreiche Tests durchführten. Auch sollen durch den 3DS keine Gesundheitsprobleme auftreten.

Die Japaner scheinen diesmal ihre Hausaufgaben gemacht zu haben, denn man kann den 3D-Effekt auch ganz einfach deaktivieren, so dass Kinder unter sieben Jahre dennoch die kommenden Spiele genießen dürfen.

Da aber höchstwahrscheinlich ein entsprechender Hinweis auf der Verpackung angebracht wird, so wie es auch beim Virtual Boy der Fall war, könnte das durchaus negative Folgen auf die Absätze haben. Aber das wird sich zu entsprechender Zeit zeigen. Wer mehr über den 3DS wissen will, findet in unserer Vorschau alle wichtigen Infos.