Mit dem Nintendo 3DS will das bekannte Louvre-Museum in Zukunft seinen Besuchern eine neue Art von Guides anbieten. Dafür bestellten die Betreiber gleich satte 5.000 3DS-Konsolen bei Nintendo.

3DS - Louvre-Großbestellung: Nintendo 3DS als Museumsführer in Paris

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 31/371/37
Eine denkbare Möglichkeit wäre beispielsweise der Einsatz von Augmented Reality in dem Museum - genau so, wie es der 3DS mit den beiliegenden AR-Karten unterstützt
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diese sollen die bislang eingesetzten Audioguides komplett ersetzen, wobei man schon ab März kommenden Jahres die Konsolen verwenden will. Extra dafür wird eine spezielle Software installiert.

Wer also mit seinen Eltern oder Schwiegereltern einen Ausflug macht und die Führung langweilig findet, kann nicht mal eben ein DS- / 3DS-Spiel einlegen und so tun, als folge man dem Geschehen mit vollster Aufmerksamkeit.

Dabei werden die Besucher mit dem Gerät in der Hand durch die langen Gänge des Museums geführt und hören währenddessen Kommentare zu den Werken. Neben sieben gesprochenen Sprachen soll es auch Gebärdensprache geben.

Ob dabei auch fleißig Gebrauch von dem 3-D-Feature der Konsole gemacht wird, ist aber nicht bekannt. Gut möglich, dass das Louvre-Musem auf Augmented Reality setzen wird.

Darüber hinaus planen die Betreiber des Museums noch diverse Apps für Smartphones und andere Multimediageräte. Es soll wohl auch möglich sein, schon vorab seine Tour durch das Museum planen zu können.