Wie aus einem Bericht von Technology Review hervorgeht, werkelt Microsoft derzeit an einer 3D-Technik, für die man keine Brille benötigt. Wir erinnern uns: Auch Nintendo setzt eine solche Technik beim 3DS ein, der morgen erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird. Dort ist aber noch unklar, wie die Technik dahinter funktioniert.

3D - Microsoft arbeitet an brillenloser 3D-Technik

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 26/291/29
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bei Microsoft hingegen werden unter anderem eine spezielle Linse sowie eine Kamera zum Einsatz kommen, die etwas an Kinect (ehemals Project Natal) erinnert. Während das Licht durch die Linse gezielt an die Augen der Betrachter gesendet wird, erfasst die Kamera die Position der Augen und deren Blickrichtung. Interessant daran dürfte aber sein, dass auch mehrere Betrachter den 3D-Effekt erleben können.

Allerdings soll der Prototyp im Moment nur zwei Betrachter für 3D-Inhalte und vier für 2D-Darstellungen zulassen. Das bedeutet also, dass durch die Technik maximal vier unterschiedliche Bilder gleichzeitig ausgegeben werden können. Zwar ist 3D ohne Brille keine Neuigkeit mehr, doch die bisherigen Geräte erlauben den 3D-Effekt nur von einem bestimmten Blickwinkel aus, um gleichzeitig auch ein gestochen scharfes Bild sehen zu können.