Für den Kopierschutz von BioShock musste 2K Games heftige Kritik einstecken. Jeder Käufer musste zunächst seine Kopie online aktivieren, um spielen zu können. Inzwischen ist die Aktivierung zwar wieder rückgängig machbar, viele Spieler empfinden es aber dennoch als störend das Spiel im Normalzustand nur fünfmal installieren zu können. Laut Martin Slater, einem Programmierer von 2K, wird es in Zukunft aber weiterhin solche Arten des Kopierschutzes geben.

BioShock blieb nämlich durch diese Variante zunächst für 13 Tage ungecrackt. Würde 2K auf solche Schutzvarianten verzichten, würden die Absätze laut Slater auch dramatisch einbrechen. Außerdem würde es weniger Käufer von Konsolenversionen geben, da die Spiele auf dem PC sehr leicht auch illegal verfügbar wären.

Die Konsolen-Versionen sind jedoch diejenigen, mit denen 2K das meiste Geld verdient.