Zumindest beinahe geschafft: Erdal braucht nun noch etwas zum Abtrocknen, um aus der Wanne zu steigen. Da hilft die Pferdedecke. Alles klar, fehlt aber noch das Pferd. Erdal hat ein paar wertvolle Tipps für uns. Außerdem können wir Weißwurst und Toastbrot mitnehmen, nachdem wir ihm verklickert haben, dass die Wurst aus Schwein gemacht ist.

1½ Ritter: Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde - Mit unserer Lösung steht ihr euren Mann bzw. Ritter

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 33/571/57
Galileo am Pranger weiß Rat.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der angeprangerte Wissenschaftler kennt die Lösung für das Kurvenproblem und hat zum Glück eine Blaupause dafür dabei. Diese überreichen wir dem Schmied – der braucht aber noch einen Prototyp. Lanze verfüttert also das Brot an die Ente. Das Vieh mag aber die Kruste nicht und hinterlässt daher U-förmige Gebilde. Genau die richtige Vorlage für ein Hufeisen. Die fertigen Teile hängen kurz darauf in der Schmiede am Haken und können mitgenommen werden.

In der Folterkammer treffen wir auf den Kerkermeister, der uns den Knebel nur rausrücken will, wenn wir ihm beweisen können, dass unser Begleiter Erdal die nervigste Person auf Erden ist. Dumm nur, dass dieser ausgerechnet in dem Moment mal nicht mit dummen Sprüchen kontert, wo wir so dringend welche brauchen – und beweist gerade dadurch seinen extremen Nervfaktor exzellent. Der Knebel ist unser. Ihn legen wir dem Pferd anstelle von Zaumzeug an und befestigen die Würste statt Zügel daran.

1½ Ritter: Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde - Finaler Trailer

Fehlen noch die Scheuklappen: Lanze legt die Toastscheiben in der Schmiede ins Feuer und holt sie total verkohlt mit der Zange wieder heraus. Nun etwas Leim darauf und dem Pferd ans Halfter geklebt – voila!

Lanze erhält vom Inspektor ein Gutachten, das er zum König bringt, woraufhin der Stall wiedereröffnet wird. Hier besieht er sich sogleich die vier verfügbaren Pferde und spricht danach mit dem Stallmeister, bei dem er wahllos zwei Pferde kauft. Da sich Lanze und Erdal aber nicht einigen können, welches Pferd das beste ist, beginnen sie eine Partie…

1½ Ritter: Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde - Mit unserer Lösung steht ihr euren Mann bzw. Ritter

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 33/571/57
Vor der Abreise müsst ihr erst Erdal im Pferdequartett bezwingen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Pferdequartett: Das Minispiel funktioniert wie die Quartettspiele, die ihr bestimmt auch als Kind gespielt habt, mit Autos, Flugzeugen usw., hier jetzt eben mit Pferden. Ihr müsst mindestens drei von vier Runden gegen Erdal gewinnen, um zu punkten. Vor euch seht ihr euer „Kartendeck“: vier Pferde mit bestimmten Eigenschaften in vier Kategorien (Ohrenabstand, Hufdichte, Pupillendrehzahl und Pferdestärken). Abwechselnd spielt ihr und Erdal eure Karten aus. Erdals Ansage steht jeweils am oberen Bildschirmrand. Nach einer Weile solltet ihr ein Gefühl entwickeln, welche Karte ihr spielen müsst. Versucht bei sicheren Niederlagen, also wenn ihr einmal partout nicht Erdals Ansage überbieten könnt, eure schlechteste Karte abzuwerfen und die restlichen dann geschickt einzusetzen. Das Minispiel dauert solange, bis ihr Erdals Skepsis auf 0 reduziert habt.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: