Am Schloss des Königs angekommen wird Lanze der Eintritt verwehrt. Also öffnet er das Lampentürchen, hinter dem sich der Schlüssel befindet – doch beim Versuch, diesen mitzunehmen, lässt Lanze ihn in den Gulli plumpsen. Lanze öffnet das Gitter, der Schlüssel liegt jedoch zu weit unten. Daher nimmt er den Eimer, füllt ihn am Fass und schüttet das Wasser ins Loch – und: Der Schlüssel schwimmt oben! Doch beim Versuch, das Schloss damit zu öffnen, bricht er entzwei.

1½ Ritter: Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde - Mit unserer Lösung steht ihr euren Mann bzw. Ritter

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 33/571/57
Lanze und Erdal nehmen den Hintereingang ins Schloss.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dann eben auf die harte Tour: Lanze klemmt den Wächter mit seinem Schwert in der Luke ein und verschafft sich so Zugang. Im Thronsaal treffen wir Prinz Gustaf wieder und stellen fest, dass wir Niemandem mehr trauen können. Doch wo sollen wir die Suche nach den Verschwörern beginnen? Wir schlagen den Schmied vor, der die schwarze Rüstung des Entführers anfertigen ließ. Doch scheint der Vogel ausgeflogen…

An dem Anschlag erfahren wir, dass der Schmied einen neuen Lehrling sucht. Der Aufmacher der Schild-Zeitung verrät uns, dass der Schmied mit der Revolutionierung des Hufeisen Karriere gemacht hat – eine wichtige Spur. Ganz in der Nähe liegt ein verheultes Taschentuch, im Biergarten eine Schnapsflasche, Lebkuchenherz, kaputter Luftballon und Streichholzbriefchen. Erdal hat einen wichtigen Hinweis für Lanze: Da morgen die Schild-Zeitung Neues über den Schmied enthüllen will, müssen wir nur bis morgen warten. Und wann wird es morgen? Natürlich wenn der Hahn kräht…

1½ Ritter: Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde - Mit unserer Lösung steht ihr euren Mann bzw. Ritter

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 33/571/57
Um den Hahn zum Krähen zu bringen, fährt Lanze schwere Geschütze auf.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Stall nimmt Lanze eine Tablette an sich, am Brunnen hängt ein Werkzeuggürtel und daneben liegen ein paar Steine. Alles wandert ins Inventar. Darüber auf dem Dach sehen wir einen Hahn – nun müssen wir ihn nur noch zum Krähen bringen. Lanze erfindet hierfür eine Zwille, indem er den Luftballon an der Regenrinne befestigt und damit die Steine auf den Hahn schießt. Doch statt zu krähen fliegt dieser nur ein paar Meter zur Seite.

1½ Ritter: Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde - Finaler Trailer

Lanze stopft das Taschentuch in die Schnapflasche und erhält dadurch eine Brandbombe. Diese steckt er in die Lüftungsluke unter dem Hahn (vorher öffnen) und zündet sie mit den Streichhölzern an. Nun sitzt der Hahn weiter links, auf dem Dach des zugigen Hauses. Lanze versucht die Fensterläden zu schließen, doch bläst der Wind sie immer wieder auf. Hinter dem größeren Fenster ist aber ein Haken, mit dem er die Läden mit dem Werkzeuggürtel festzurren kann. Nun schließt er noch das kleinere manuell – jetzt kann der Wind nur noch aus dem Dachfenster entweichen, was den Hahn abermals aufschreckt.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: