"Schnell zusammengeschustert, ohne eigene Identität und frei von Spielfreude: Eurocom hat einen traurigen Tiefpunkt des Shooter-Genres gesetzt." - Gregor Thomanek

„007 Legends“ war mit Sicherheit nicht auf meiner Most-Wanted-Liste, einen Hit habe ich schon gar nicht erwartet. Aber wie schwer kann es schon sein, ein paar Höhepunkte der verschiedenen Bond-Ären ansprechend zu verpacken? Mehr als ein geradliniger Shooter hätte es gar nicht sein müssen.

Doch alle Bond-Sympathien und nostalgischen Erinnerungen an die guten alten Zeiten, als 007-Spiele mehr als uninspirierte Ansammlung verschiedener Klischees waren, können nicht über dieses unverschämte Machwerk hinwegtäuschen. Schreckliches Leveldesign, strunzdumme Klongegner und eine vollkommen unausgegorene Spielmechanik ersticken jeglichen Anflug von Spielspaß bereits im Keim, zeigen mit dem Finger darauf und lachen sich ins Fäustchen.

„007 Legends“ ist der Grund, weshalb Lizenztitel stets mit skeptischem Argwohn beäugt werden. Schnell zusammengeschustert, ohne eigene Identität und frei von Spielfreude: Eurocom hat einen traurigen Tiefpunkt des Shooter-Genres gesetzt.

007 Legends - Launch Trailer2 weitere Videos

007 Legends ist für PS3, Xbox 360, seit dem 02. November 2012 für PC und seit dem 14. Dezember 2012 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.

Pro

  • Theoretisch vielversprechender Handlungsansatz
  • Nettes Upgrade-System
  • Musik mit typischen Bond-Flair

Contra

  • Lustlose deutsche Sprecher
  • Dumpfbacken-KI
  • Jämmerliche QTEs
  • Kein roter Handlungsfaden
  • Unlogische Szenen
  • Schleichen vollkommen nutzlos
  • Schlechter Netzcode im Online-Multiplayer
  • Häufiges Tearing
  • Technisch altbacken

Grafik

Tearing am laufenden Band, matschige Texturtapeten, lange Ladezeiten: „007 Legends“ ist ein Paradebeispiel dafür, wie man es nicht machen sollte. Das Baukatendesign der Levelbaschnitt macht es auch nicht gerade besser. Immerhin läuft's einigermaßen flüssig.

Sound

Einige der typischen Bond-Melodien sind enthalten, insgesamt ist die akustische Untermalung aber eher unscheinbar. Viele Effekte klingen etwas dumpf und auch eine größere Varianz der Waffengeräusche wäre wünschenswert gewesen.

Gameplay

Eine Gegnerwelle jagt die andere; der Finger ist permanent am Abzug. Fühlt sich alles schrecklich altbacken an, funktioniert aber halbwegs. Das kann man vom unbrauchbaren Schleichsystem, das diese Bezeichnung im Grunde nicht verdient hat, und den drögen Quick-Time-Events wiederum nicht behaupten.

Multiplayer

Online treten aufgrund des mangelhaften Netzcodes regelmäßig Laggs auf, abseits davon wird bekannte Standardkost in unterdurchschnittlicher Qualität geboten. Lokal ist es für einige Runden gut, doch auch hier ist schnell die Luft raus.