In einem Interview mit Kotaku erklärte Nintendos Masahiro Sakurai, mit dem kommenden Super Smash Bros. für Wii U und 3DS nicht die Profispieler des Genres im Sinn zu haben, sondern sich eher auf die Durchschnittsspieler konzentrieren zu wollen.

Super Smash Bros. 3DS/Wii U - Richtet sich nicht an Prügelspiel-Profis, sondern Durchschnittsspieler

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 396/4101/410
Nicht nur Mega Man ist neu dabei, auch The Villager aus Animal Crossing und das Wii Fit Girl lassen sich blicken.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wenn man Super Smash Bros. an die Experten auf dem Gebiet ausrichten würde, so würde nur ein sehr kleiner Teil der Spieler angesprochen werden. Sakurai will vermeiden, dass eine Situation wie bei anderen Beat 'em Ups herrscht, in der nur noch der "harte Kern" der Spieler die Controller in die Hände nimmt.

Man wolle vielmehr ein witziges Spiel erschaffen, das die breite Masse anspreche. Aus diesem Grund ignoriere er das Feedback der Profispieler größtenteils, um die Hauptzielgruppe nicht aus den Augen zu verlieren.

Um das richtige Balancing auf Wii U und 3DS zu testen, nutze man bei Nintendo "besondere Testumstände". Unter anderem spiele die Position der Spieler im jeweiligen Level eine nicht unwichtige Rolle bei einem Sieg. Will man das nun beim Test-Balancing ausschließen, stellt man einfach die Spieler mit einem identischen Skill in eine einfache Arena. Dadurch könne man einen ganz guten Eindruck davon bekommen, wie gut die Charaktere ausbalanciert seien.

Super Smash Bros. 3DS/Wii U ist für 3DS und seit dem 28. November 2014 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.