Auf dieser Seite findet ihr verschiedene Informationen und Antworten, die nicht unmittelbar mit dem Spielgeschehen zu tun haben.

Wie lassen sich Wii-U- und 3DS-Version von Super Smash Bros. verbinden und was bringt das?

Mit dem aktuellen Super Smash Bros. hat Nintendo erstmals ein und (fast) dasselbe Spiel der Serie für zwei Systeme auf den Markt gebracht, was einen Austausch beider Versionen nahelegt. Zwar hat man die vollmundigen Versprechungen nicht ganz halten können und liefert hier keinesfalls ein nie dagewesenen Spielerlebnis ab, ganz nett ist die Funktion aber allemal.

Sowohl Wii U und 3DS übernehmen das Verbinden quasi von selbst, wenn ihr die entsprechenden Punkte im Hauptmenü des jeweiligen Spiels auswählt. Ihr könnt bis zu acht 3DS-Systeme gleichzeitig mit einer Konsole verbinden und unter anderem jedes davon als eigenständigen Controller nutzen, was eine ziemlich praktische Sache ist. Außerdem könnt ihr euren individualisierten (LINK!!) Kämpfer auf diese Weise auf die Wii U übertragen und dort mit diesem antreten, statt auf einen Standard-Charakter zurückgreifen zu müssen. Das war's allerdings auch schon mit den Vorteilen – mehr bringt euch eine Verbindung zwischen 3DS und Wii U nicht.

Super Smash Bros. 3DS/Wii U - Cloud Reveal Trailer26 weitere Videos

amiibo-Figuren in Super Smash Bros. Wii U

Mit Super Smash Bros. Wii U macht Nintendo erstmals auch umfangreichen Gebrauch von den amiibo genannten Spielzeug-Sammelfiguren, die ihr über den NFC-Chip eures GamePads „ins Spiel“ holen könnt. Über einen kleinen Chip im Sockel der Figürchen sind diese in der Lage, mit bestimmten Spielen zu kommunizieren, um etwaige Boni und ähnliche Extras freizuschalten. Im Prinzip funktioniert das wie bei den Skylanders-Figuren, nur dass ihr hierfür kein separates Lesegerät braucht, da dieses bereits im Wii-U-GamePad integriert ist.

Um eine amiibo-Figur ins virtuelle Leben zu holen, müsst ihr lediglich die amiibo-Schaltfläche im Hauptmenü von Super Smash Bros. Wii U auswählen und den Sockel eurer Figur anschließend auf das graue Rechteck unten links auf eurem GamePad stellen – dort versteckt sich der NFC-Chip, über den die Kommunikation zwischen Spiel und Figur läuft.

Die Figuren selbst fungieren im Spiel als eine Art Tamagotchi, werden „FIG-Kämpfer“ gennant und kämpfen autonom, anstatt von euch kontrolliert zu werden. Ihr könnt sie ausschließlich im Smash-Modus gegen andere Kämpfer antreten lassen (egal ob menschlich oder computergesteuert), wodurch sie langsam bis zum Maximallevel 50 aufsteigen und sukzessive stärker werden. Außerdem könnt ihr eurem Schützling freigespielte Ausrüstung verfüttern, um seine Werte zu verbessern oder ihm andere Spezial-Techniken beibringen. Während der Kämpfe sammeln FIG-Kämpfer zudem eigenständig Belohnungen wie etwas Geld, das ihr natürlich behalten dürft.

Denkt nach jeder Verwendung eurer amiibo-Figur daran, den freigespielten Erfolg auf die Figur zu übertragen, bevor ihr die Konsole ausschaltet.

Wie lässt sich Mewtu als spielbarer Charakter freischalten?

Entgegen Nintendos Behauptung, keine kostenpflichtigen DLCs für Super Smash Bros. veröffentlichen zu wollen, erscheint mit Mewtu ein Kämpfer, den ihr nur über kostenpflichtige Umwege erhalten könnt. Es gibt zwei Möglichen, Mewtu zu erhalten.

Bis zum 31. März 2015 müsst ihr sowohl die 3DS- als auch die Wii-U-Version von Super Smash Bros. im Club Nintendo registrieren. Anschließend könnt ihr im Zeitraum vom 28. November 2014 bis zum 7. April 2015 zwei Download-Codes (je einer für jede Spielversion) anfordern und bis Frühjahr 2015 einlösen. Habt ihr lediglich eine Version des Spiels oder den Zeitpunkt schlichtweg verpasst, lässt sich Mewtu auch gegen einen kleinen Obolus freischalten.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: