Nachdem sich Blizzard mit der Demo zu StarCraft 2: Wings of Liberty sehr lange Zeit ließ, tauschten sie diese nun gegen die sogenannte Starter Edition aus.

StarCraft 2: Wings of Liberty - Starter Edition statt Demo - kostenlos spielbar und mehr Umfang

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStarCraft 2: Wings of Liberty
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 475/4761/476
Zu der Starter Edition gelangt ihr über den Quellenlink
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Starter Edition ist eine umfangreichere Demo und kann ab sofort kostenlos gespielt werden. Enthalten sind die ersten fünf Missionen der Einzelspielerkampagne, darunter finden sich Mar Sara 1-3 und die Entscheidung, die erste Mission für Tychus oder aber Dr. Hansen zu spielen.

Auch mit dabei sind die ersten beiden Herausforderungen (Taktische Befehle und Geheimoperationen) und ihr habt Zugriff auf das Volk der Terraner für benutzerdefinierte Spiele und Einzelspieler gegen KI. Zudem erhaltet ihr Zugang zu den folgenden benutzerdefinierten Karten (Kartenauswahl oder Kartenrotation über Zeit): Xel’Naga-Höhlen, der zerstörte Tempel, Zwietracht IV, Hoher Orbit.

Jeder Fortschritt wird automatisch auf eurem Battle.net-Account gespeichert, so dass ihr gleich fortfahren könnt, sofern ihr euch für die Vollversion entscheidet.

Da ein derartiges Vorgehen bei Blizzard derzeit offenbar groß in Mode ist, dürften kommende Spiele wie Diablo 3 oder StarCraft 2: Heart of the Swarm ebenfalls von einer solchen Starter Edition Gebrauch machen. Zuletzt führten sie bei World of Warcraft ein ähnliches Modell ein.

StarCraft 2: Wings of Liberty ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.