Wie Blizzard bestätigte, wird die einzige Möglichkeit sein, mit dem schon lange erwartete StarCraft 2 ein Multiplayerspiel zu starten, sich mit einem Battle.net Account zu verbinden.

Bisher erwarteten die Fans des Spiels, dass eine LAN-Funktionalität zumindest dann von Blizzard zugelassen werden würde, wenn zumindest einer der im Netzwerk vorhandenen Computer mit einem Battle.net Account verbunden ist. Über das Battle.net können nämlich nicht nur Onlinespiele abgehalten werden, es dient zusätzlich auch zur Echtheitsüberprüfung der Spieleversionen.

StarCraft 2: Wings of Liberty - Keine LAN-Unterstützung vorhanden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/23Bild 453/4751/475
Feuergefechte in StarCraft 2 - leider nicht ohne Internetverbindung möglich.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Blizzards Vice President of Game Design, Frank Pearce, bestätigt nun aber: "Diese Funktion ist nicht vorhanden" und erklärt, dass ein Computer, der offline und nicht mit dem Battle.net verbunden ist, ausschließlich Zugang zu den Singleplayer-Kampagnen haben wird - und das auch nur dann, wenn die Echtheit des Spiels vorher über das Battle.net verifiziert wurde. Ohne mindestens einmal Internetverbindung aufgebaut zu haben ist StarCraft 2 damit unspielbar.

"Unser Ziel ist es, dass die Verbindung zu den Battle.net Servern den Spielern eine Erfahrung vermittelt, die sie wollen.", eklärte Pearce. Das DRM-System, mit dem die Kopien der Spiele verifiziert und geschützt werden solle, war "nicht der primäre Fokus" für die Entscheidung, StarCraft 2 ausschließlich mit einer Onlineverbindung spielbar zu machen.

Blizzard glaubt, dass mit StarCraft 2 ein "Funke der Wiederbelebung" in das Echtzeitstrategie-Genre überspringen könnte, nachdem sie Zeuge davon wurden, dass andere Titel "sich vom Kern des Genres entfernt" hätten.

StarCraft 2: Wings of Liberty ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.