Blizzard plant derzeit offenbar kein Free2Play-Modell rund um StarCraft 2. Dass man bei Blizzard ein solches Modell nicht ausschließt und auch untersuchen möchte, ließ das Unternehmen erst vergangenen Herbst durchblicken.

StarCraft 2 - Free2Play-Modell vorerst kein Thema

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 455/4751/475
Wer StarCraft 2 kostenlos spielen möchte, kann sich immerhin eine Trial-Version herunterladen. Gleiches gilt auch für die restlichen, aktuellen Blizzard-Spiele.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie Game Director Dustin Browder nun im Rahmen einer Q&A-Runde erklärte, existieren derzeit keine Pläne, auf ein Free2Play-Modell im traditionellen Sinne umzusteigen. Man biete bekanntlich eine Trial-Version an, mit der die Spieler herausfinden können, ob ihnen das Strategiespiel zusagt.

Letztendlich sei StarCraft 2 aber kein Team Fortress 2 - das Spiel wurde in der Frage des Users während der Q&A-Runde als Beispiel aufgegriffen. Laut Browder wurde Valves Multiplayer-Shooter mit zahlreichen Änderungen bedacht, damit das Free2Play-Modell überhaupt funktioniere.

Blizzard habe deshalb noch keine Pläne, weil bislang noch nicht die richtigen Design-Entscheidungen gefunden werden konnten, mit denen man wirklich glücklich sei und aus StarCraft 2 ein Free2Play-Spiel machen könne.

Zumindest mit einem Projekt wird Blizzard den Free2Play-Weg gehen: Blizzard All-Stars. Aber auch hier hat Blizzard offenbar noch keine finalen Entscheidungen getroffen, denn noch arbeitet das Team am Free2Play-Modell, um es etwas mehr an die populären Titel in dem Genre anzupassen.

StarCraft 2: Wings of Liberty ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.