Das neue Battle.net soll zukünftig alle Spiele von Blizzard miteinander verbinden und unterstützen. So wird es neben StarCraft 2 natürlich auch in Diablo 3 integriert werden. Was man genau von dem Dienst im Zusammenhang mit StarCraft 2 erwarten kann, klärt jetzt eine neue Vorschau-Seite.

StarCraft 2: Wings of Liberty - Das neue Battle.net

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 475/4771/477
All eure Statistiken werden mit eurem Charakter verbunden
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So steht das Battle.net sowohl im Einzelspieler, als natürlich auch im Mehrspielermodus zur Verfügung und wartet mit einer Vielzahl von Funktionen auf. So müsst ihr zu Beginn erst einmal einen StarCraft II-Battle.net-Charakter erstellen. Auf dem werden dann all eure Statistiken, Erfolge und Fortschritte gespeichert. Denn ihr könnt auch eure Spielstände aus der Kampagne mit dem Dienst synchronisieren, um sie so nach einer Neuinstallation nicht selbst importieren zu müssen.

Im Multiplayer wird die Gegnerzuweisung nun cleverer vorgehen und entsprechend auf die Fähigkeiten der Spieler achten, damit kein Veteran gegen einen Anfänger antreten muss. Der integrierte Text- und Sprach-Chat zwischen Freunden ist somit nahtlos ins Spiel eingebunden. Die Freundesliste bekommt noch ein weiteres Feature, die so genannten Real-IDs. Sollten sich zwei Freunde entscheiden diese Real-IDs zu aktivieren, können sie auch detailliertere Informationen, wie den richtigen Namen und alle Charaktere, voneinander sehen. Das bleibt allerdings komplett optional.

StarCraft 2: Wings of Liberty - Das neue Battle.net

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 475/4771/477
Freundeslisten sind nun noch stärker integriert
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Großer Teil der StarCraft-Spiele sind auch die Mods, welche mit dem neuen Editor wohl wieder sehr zahlreich werden. Auch dafür hat das Battle.net etwas Neues parat. So könnt ihr eure selbst erstellten Karten über den Dienst hochladen und sofort mit der Community teilen. Auch Mods zu den Spielen sollen sich leichter finden lassen.

Einige Zeit nach der Veröffentlichung des Spiels bekommen Modder außerdem noch Zugang zu einer weiteren Sektion, dem Marktplatz. Dort können Spieler nicht nur Karten herunterladen und bewerten, sondern auch kaufen. Denn der Ersteller kann einen Preis für seine Arbeit festlegen, wenn er denn möchte.

"Es ist unser fester Glaube, dass wenn wir den Schöpfern die Möglichkeit geben, eine Belohnung für ihre Mühe zu erhalten, ihre Arbeit zu einigen wirklich beeindruckenden Projekten führen wird. Haben die Erschaffer von Karten und Mods ein gewisses Budget zur Verfügung, kann ihnen dies die Möglichkeit geben, zu experimentieren und ihre Ideen bestmöglich umzusetzen. Dies wiederum führt zu einer größeren Auswahl an Karten und Mods und einer größeren Vielfalt der Inhalte, die euch im Battle.net zur Verfügung stehen werden."

StarCraft 2: Wings of Liberty ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.