Das vielversprechende Projekt StarCraft: Ghost wurde eingestellt, als die Produktion schon ein ganzes Stück vorangeschritten war. Seitdem hat man von dem Spiel nichts mehr gehört oder gar gesehen. Eher zufällig kam Kotaku mit einem Interview mit Mike Fahey auf das Thema und fragte ironisch nach, wann das Spiel denn erscheinen würde.

StarCraft 2: Wings of Liberty - Das Erbe von StarCraft: Ghost lebt weiter

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 475/4931/493
StarCraft: Ghost hätte ursprünglich als Action-Spiel für GameCube, Xbox und PS2 erscheinen sollen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mike Fahey witzelte: "Du hast es wohl noch nicht mitbekommen? Auf der gamescom in Deutschland wurde es auf der PS Slim gezeigt, oder wie sie das Ding nennen." Später erzählte Fahey über das Buch zu StarCraft: Ghost, das er gelesen hat und ihn so richtig heiß auf den Titel machte. Und dann fuhr er fort: "Oh, das Spiel existiert natürlich."

"Wir hatten uns viele Artworks angeschaut, um sie in bestimmte Missionen von StarCraft 2 einzubauen. Einige der Gebäude aus Ghost haben es sogar in StarCraft 2 geschafft. Wir haben alle Grafiken überprüft.", so Fahey.

Weiterhin erklärte er: "Es es ist im Grunde wie mit Lord of the Clans. Wir hatten Lord of the Clans aus ähnlichen Gründen wie Ghost gestrichen, doch trotzdem wurde Thrall zum wichtigsten Charakter der Horde. Damit will ich aber nicht sagen, dass das mit Nova ebenfalls passiert, doch wir werden ihr Andenken sicherlich nicht wegwerfen."

StarCraft 2: Wings of Liberty ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.