Chris Metzen, Vice President of Creative Development bei Blizzard, ist vielen Fans der kalifornischen Spieleschmiede sehr gut bekannt, ist er doch der Mann, der für die spannenden Geschichten rund um WarCraft und StarCraft verantwortlich ist. Im Interview, das wir gemeinsam mit unseren britischen Kollegen von Incgamers geführt haben, konnten wir ihn ausführlich über die Story des ersten “StarCraft 2”-Kapitels Wings of Liberty ausfragen und dabei interessante neue Einblicke in die Welt rund um die Terraner, Protoss und Zerg erlangen.

StarCraft 2: Wings of Liberty - Midnight Opening - Die Tore öffnen sich38 weitere Videos

gamona: Wir haben die Einzelspieler-Kampagne gespielt und dabei ist uns aufgefallen, dass die Protoss in der Mission, die wir gespielt haben, zum Tal'drim-Stamm gehören. Das ist interessant, denn das ist der Name des Stammes aus dem Buch StarCraft: Shadow Hunters von Christie Golden. Sind das andere Tal'drim-Protoss auf Monlyth, die ebenfalls unter dem Einfluss des Dark Archon Ulrezaj stehen?

StarCraft 2: Wings of Liberty - Blizzards Story-Genie Chris Metzen: "Wir haben so viel zu erzählen, dass wir drei Teile dafür brauchen"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 471/4761/476
Stehen die Tal'drim Protoss im Spiel etwa auch unter dem Einfluss von Ulrezaj?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Metzen: Wie soll ich das beantworten... stehen die Tal'darim unter dem Einfluss von Ulrezaj? Das stellt sich noch heraus. In gewisser Hinsicht ist es schon die selbe Gruppe, aber die sie ist wahrscheinlich größer als die, die ihr in Shadow Hunters gesehen habt.

gamona: Im Spiel erfährt man, dass Jim Raynor viele Zivilisten auf der Meteor-Station gerettet hat. Bisher hörte man von diesem Ort nur in der Kurzgeschichte Last Call von Grace Randolph. Werden wir im Einzelspielermodus von StarCraft 2 einige der Charaktere aus dem Manga treffen, bekannte Orte besuchen oder etwas von der Handlung mitbekommen?

Metzen: Wir versuchen das Spiel und die Story mit Hilfe der Romane von Christie Golden und den Mangas mit so vielen neuen Ideen wie möglich zu verfeinern. Es gibt leichte Verbindungen zwischen den Storys, wodurch das Ganze etwas zusammenhängender wirkt, und es ist interessant zu sehen, dass diese Namen und Ideen in die gesamte Story übergreifen.

Speziell mit den Tal'drim gibt es definitiv eine Verbindung zu den Ereignissen aus der “Dark Templar”-Trilogie, aber das Ganze wird sich wohl erst über längere Zeit herausstellen.

Kehrt StarCraft: Ghost zurück?

gamona: In den StarCraft-Comics von Wildstorm erfährt man, dass die War Pigs angeheuert wurden, um Jim Raynor zu töten. Könnten die War Pigs den Rebellen als Söldner beitreten und wird man sie eventuell in StarCraft 2 anheuern können?

Metzen: Interessant... werden wir in StarCraft 2 den War Pigs begegnen? Nach dem momentanen Stand werden sie nicht in Wings of Liberty auftauchen. Aber wir behalten das im Hinterkopf, denn wir finden die Richtung, in die die Comics gehen, wirklich klasse und da gibt es viel Potential für tiefgründiges Charakter-Design.

StarCraft 2: Wings of Liberty - Blizzards Story-Genie Chris Metzen: "Wir haben so viel zu erzählen, dass wir drei Teile dafür brauchen"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 471/4761/476
Nova aus dem nie veröffentlichten "StarCraft: Ghost" kehrt in "Wings of Liberty" zurück.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

gamona: In den “StarCraft 2”-Büros von Blizzard ist uns ein besonderes Poster mit Charakter-Portraits für das Interface des Spiels aufgefallen. Dort war u.a. Nova aus StarCraft: Ghost und Colin Phash aus der Kurzgeschichte War-Torn zu sehen. Werden wir Nova und Phash in der Einzelspieler-Kampagne antreffen?

Metzen: Ich bin mir nicht sicher, ob Phash im Spiel sein wird, aber Nova ist definitiv ein Charakter, der uns sehr am Herzen liegt und für den wir bereits Pläne mit dem “Ghost Academy”-Manga und den kommenden Spectres-Romanen haben. Und ja, wir haben einen kleinen Gastauftritt für Nova ins Spiel eingebaut, aber ich werde nicht verraten, wie sie sich in die Story einfügt. Es ist ziemlich cool und wird die Fans von Nova sicherlich freuen, da sie diesen Charakter nie zuvor spielen konnten.

gamona: Während unserer Zeit mit der Kampagne ist uns der Name Michael Liberty aufgefallen – ein Reporter, von dem man zum ersten mal im Taschenbuch StarCraft: Liberty hörte und der anschließend auch in weiteren Romanen vorkam. Werden wir Michael Liberty als News-Reporter für die Rebellen im Spiel antreffen?

StarCraft 2: Wings of Liberty - Blizzards Story-Genie Chris Metzen: "Wir haben so viel zu erzählen, dass wir drei Teile dafür brauchen"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 471/4761/476
Rebellen-Reporter Michael Liberty musste neutraleren Berichterstattern weichen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Metzen: Ich glaube Liberty werdet ihr in dieser Kampagne nicht zu sehen bekommen. Wir haben darüber diskutiert, aber da Liberty eine extreme Anti-Regierungseinstellung hat, mussten wir eine neue Reporterin erschaffen, die etwas ausgeglichenere Berichte liefert. Es gibt dennoch Hoffnung für einen Auftritt Libertys in der Zukunft, schließlich ist er ein sehr cooler Charakter.

gamona: In der Kurzgeschichte “Do No Harm” hat ein Terran-Dominion-Wissenschaftler versucht, einen Mensch-Protoss-Hybriden zu erschaffen – mit Erfolg. Einer der Prototypen ist besonders stark und nutzt Ghost-Technologie, um sich unsichtbar zu machen. Werden wir mehr von diesem Prototyp in StarCraft 2 erfahren? Schließlich ist er sozusagen der "Rexxar" von StarCraft.

Metzen: Das bleibt wohl vorerst einmalig. Im Moment gibt es keine Pläne, diese Geschichte in das Spiel zu integrieren. Ich finde diese Story sehr spannend, sie steht aber eher für sich selbst.

“Es gibt so viel zu erzählen, dass wir drei Teile dafür brauchen”

gamona: Auf der BlizzCon 2007 hast du gesagt, dass es Pläne für ein umfangreiches Planetenlexikon auf der Sternenkarte gibt. Ist das immer noch der Fall?

Metzen: In der Version, die ihr gespielt habt, haben wir das bereits etwas abgeschwächt. Das war größtenteils eine Design-Entscheidung, wir wollten, dass die Benutzeroberfläche so aufgeräumt wie möglich ist. Die momentane Version ist final, abgesehen von kleinen Änderungen, die noch vorgenommen werden könnten. Wir haben uns etwas von der Lexikon-Idee abgewandt, da das einfach nicht so funktionierte, wie wir es uns vorgestellt haben. In diesem Fall würde ich sagen: "Weniger ist mehr".

StarCraft 2: Wings of Liberty - Blizzards Story-Genie Chris Metzen: "Wir haben so viel zu erzählen, dass wir drei Teile dafür brauchen"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden5 Bilder
Weniger ist mehr - das Planetenlexikon hat es nicht ins Spiel geschafft.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Trotzdem gibt es eine Menge Hintergrundgeschichten zu den Planeten und ihren einzigartigen Umgebungen, von denen man etwas in der Story erfährt. Aber das wird nicht in dem Maße stattfinden, in dem wir es ursprünglich geplant haben.

gamona: Im Buch Twilight aus der “The Dark Templar”-Trilogie erfährt man, dass Zeratul für seine Reisen die Xel'Naga-Portale nutzt, die quer über die Galaxie verstreut sind. Werden wir diese Portale auch in der Kampagne nutzen können, um andere Sternensysteme zu entdecken?

Metzen: Wir werden die Xel'Naga-Portale bestimmt einbauen, um das Unentdeckte zu entdecken. Das ist schwer zu beantworten, ohne zu viel zu verraten, aber wir hätten die Portale nicht erschaffen, wenn wir sie nicht nutzen würden. Ich bin aber nicht derjenige, der diese Frage beantworten kann... (hustet), nicht autorisiert....

gamona: Wie hast du es geschafft, all diese Geschichten der Romane, Mangas und Comics in eine sinnvolle Fortsetzung des StarCraft-Universums zu integrieren? Wir wissen bereits, dass du die Kampagne von StarCraft 2 in drei Episoden aufteilen musstest: Wings of Liberty, Heart of the Swarm und Legacy of the Void.

StarCraft 2: Wings of Liberty - Blizzards Story-Genie Chris Metzen: "Wir haben so viel zu erzählen, dass wir drei Teile dafür brauchen"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 471/4761/476
Durch die Dreiteilung von StarCraft 2 bekommen wir die ganze Story - ohne Kompromisse!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Metzen: Richtig. Wie beantworte ich das...? Wir haben nicht alle Geschichten der Comics usw. in das Spiel gequetscht. Wir arbeiten bereits so lange an der Story für das Spiel, dass die “Dark Templar”-Trilogie, die Mangas und andere Geschichten sich von selbst als Spin-Offs erwiesen haben.

Der Grund, weshalb StarCraft 2 nun in diesen drei Kapiteln erscheint, ist, dass es von Anfang an so viel gab, aus dem man ein Spiel hätte machen können. Wir hatten zehn Jahre an Erwartungen, die wir erfüllen, Geschichten, die wir verfolgen, und Charaktere, die wir vertiefen wollten. Es gab viele Ideen, aber jedes Kapitel als eigenes Spiel zu verkaufen erlaubt uns, die Story jeder Rasse ohne Kompromisse erzählen zu können.

Wir sind in der Lage, alles in der Story zu erzählen, dass wir erzählen wollten, und wir sind wirklich stolz auf Wings of Liberty. Ich liebe das Ende! Ich kann natürlich nichts darüber sagen, aber ich liebe wirklich den Handlungsstrang von Raynor und ich habe das Gefühl, dass wir wirklich alles – seine Art, die Erlösung für seine vergangenen Taten – in das Spiel integrieren konnten.

Zu Beginn des Spiels ist Raynor kein Supermensch auf der Höhe seines Lebens, aber er weiß schnell, was zu tun ist, und wird im Verlauf von Wings of Liberty zu dem Mann, den wir brauchen und den man erwartet. Es war wirklich cool zu sehen, wie sich das alles zusammenzusetzt.

gamona: Chris, vielen Dank für das Gespräch.