Seit StarCraft 2: Wings of Liberty auf dem Markt ist, wird der Multiplayer von Cheatern heimgesucht. Lange sollen sie aber keine Freude mehr daran haben, wie Blizzard nun in einem offiziellen Statement erklärte. Blizzard warnt alle Cheater, dass man in Zukunft härter durchgreifen und den Bannhammer schwingen wird.

StarCraft 2: Wings of Liberty - Blizzard will gegen Cheater hart durchgreifen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStarCraft 2: Wings of Liberty
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 475/4761/476
Wer mogelt, der fliegt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie es in dem Statement heißt, habe Blizzard das Cheaten, in welcher Form auch immer, stets sehr ernst genommen. Sollte ein StarCraft-2-Spieler cheaten oder verschiedene Hacks bzw. Modifikationen verwenden, dann verstößt dies gegen die Lizenzvereinbarung. Die Folge daraus wäre, dass die Spieler dann aus dem Battle.net gebannt werden und kein StarCraft 2 mehr mit ihrem Account spielen können.

Der Bann wird aber nicht eines Tages aufgehoben, sondern er ist von Dauer. Laut Blizzard bedeutet legales Spielen von StarCraft 2, einen unveränderten Clienten zu verwenden. Wer also Veränderungen vornimmt, der muss mit einem Bann rechnen. Ebenso möchte Blizzard ein faires Verhalten untereinander garantieren.

Die Sperren der Spieler sollen bereits in naher Zukunft erfolgen, einen etwaigen Zeitrahmen aber nannte Blizzard nicht.

StarCraft 2: Wings of Liberty ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.