Mittlerweile gibt es eine Stellungnahme von Blizzard im Bezug auf das Cheaten im Singleplayer-Modus.

StarCraft 2: Wings of Liberty - Blizzard nimmt Stellung zum Singleplayer-Cheater-Bann

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStarCraft 2: Wings of Liberty
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 475/4761/476
Blizzard warnt vor der Nutzung jedweder Programme von Dritten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gestern haben wir davon berichtet, dass Blizzard offenbar auch Spieler bannt, die nur im Singleplayer-Modus Cheats und Trainer einsetzen. Ein Sprecher von Blizzard gab dazu folgende Stellungnahme ab:

Blizzard Entertainment bannt StarCraft 2-Spieler nicht einfach nur aufgrund der Nutzung von Singleplayer-Cheats. Es gab in den letzten Tagen Verwirrung über Sperrungen und Banns, die an Spieler ausgesprochen wurden, die in StarCraft 2 beim Cheaten entdeckt wurden. Vorab ist jedoch darauf hinzuweisen, dass viele 3rd-Party Hacks und Cheats sowohl Funktionen für den Singleplayer- als auch den Multiplayer-Modus besitzen. Um den Wettbewerb im Multiplayer zu schützen, erfassen wir aktiv Cheat-Programme, die in Multiplayer-Modi eingesetzt werden, egal ob gegen menschliche Gegner oder nicht.

Spieler, die sich für irgendeine Art von 3rd-Party-Hack entscheiden, tun dies auf eigene Gefahr – es gibt bereits eingebaute Cheat Codes im StarCraft 2 Singleplayer, die ohne Gefahr benutzt werden können. Blizzard Entertainment hat das Cheaten schon immer sehr ernst genommen und wird auch weiterhin aggressiv gegen Spieler vorgehen, die in unseren Spielen cheaten.

Selbst wer nur gegen die KI spielt, ist vor Banns also nicht geschützt.

StarCraft 2: Wings of Liberty ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.