Blizzard hat seit der letzten Präsentation von Blizzard DOTA die Karte nicht nur stark umgebaut, sondern vor allem an der Benutzerfreundlichkeit gefeilt.

StarCraft 2 - Blizzard-DotA wird auf Benutzerfreundlichkeit getrimmt

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStarCraft 2: Wings of Liberty
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 475/4761/476
Die finale Version könnte einen anderen Namen tragen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Vor einigen Wochen verriet Blizzard, dass die hauseigene DotA-Map stark überarbeitet wurde, ohne dabei jedoch ins Detail zu gehen. In einem neuen Interview machen Frank Pearce (Blizzard Mitbegründer) und Jonny Ebbert (Senior Game Designer) nun etwas genauere Angaben.

Was man auf der BlizzCon 2010 gezeigt hat, wurde komplett eingestampft, verrät Ebbert. Das Prinzip „Leicht zu lernen, schwierig zu meistern“ will Blizzard auch hier anwenden, auf die originale Mod für Warcraft 3 trifft das jedoch nicht zu, kommentiert Pearce.

Spieler würden abgeschreckt werden, weil ihre Teammitglieder sie anschreien, dabei sei DotA im Inneren ein zugängliches und tolles Spiel, das nur darauf warte, herauszukommen. Deshalb versucht man alle Ecken und Kanten zu entfernen, um es benutzerfreundlicher zu machen, so Ebbert weiter.

Geplant ist eine Veröffentlichung von Blizzard DOTA um den Release von StarCraft 2: Heart of the Swarm. Dann womöglich unter einem anderen Namen, sollte es Probleme mit Valves Markenzeichen geben.

StarCraft 2: Wings of Liberty ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.